Olga kocht und backt

Meine besten Rezepte
Biskuitrolle
Backen Ratgeber

Wie backe ich einen luftig-lockeren Biskuit?

Was macht man denn falsch, dass der Biskuit nicht gelingen will? Er sollte gut aufgehen, luftig-locker und leicht wie eine Feder sein. Wie ärgerlich das doch ist, wenn man stattdessen einen pappigen Fladen als Backergebnis vorliegen hat. Ich bin inzwischen schlauer geworden und teile hier meine Erfahrungen.

Biskuit ist luftig und gleichmäßig gebacken
Biskuit in einer runder Backform gebacken. Biskuit ist etwa doppelt so hoch wie der Teig.

Folgendes muss beachtet werden, damit der Biskuit gelingt:

  • Die Eier absolut sauber trennen. Kein Eigelb darf in das Eiweiß gelangen.
  • Die Eigelbe werden zuerst mit heißem Wasser schaumig aufgeschlagen, dann kommt Zucker rein, und das Ganze wird so lange aufgeschlagen, bis die Masse hell und dick geworden ist und ihr Volumen sich etwa verdoppelt hat.
  • Wenn man Butter zugeben muss, dann bitte vorher zerlassen, gut abkühlen und unter das Eigelb rühren.
  • Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif aufschlagen.

    Die Schüssel mit Eisschnee kann umgedreht werden, ohne das der Inhalt runter fehlt.
  • Der Eisschnee wird auf die Eigelbmasse gegeben, darauf Mehl, Backpulver und evtl. Speisestärke gesiebt und das Ganze behutsam unter-gehoben. Nie rühren! Nur solange unterheben, bis kein Mehl mehr sichtbar ist.
  • Den fertigen Teig sofort backen, deshalb frühzeitig den Backofen auf die richtige Temperatur vorheizen.
  • Behutsam mit dem Teig umgehen, ein Stoß im Backofen könnte ihn zusammenfallen lassen.
  • Die Backofentür während des Backens nicht öffnen, von einem kalten Luftzug könnte der Teig ebenfalls zusammenfallen.
  • Der fertige Biskuit ist hellbraun und fühlt sich Watte-ähnlich an. Bei Zweifel mach einen Stäbchentest. Gegen Ende der Backzeit (wenn mindestens 2/3 davon vorbei ist) darf man die Tür öffnen, wenn es nötig ist.

Rezept für eine Biskuitrolle

Zutaten:

  • 4 große Eier (Größe L)
  • 4 EL heißes Wasser
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 100 g Mehl
  • 30 g Stärke
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 50 g zerlassene und abgekühlte Butter

Biskuit zubereiten:

Den Backofen bei eingestellter Heißluftfunktion auf 160°C vorheizen.

Die Eier sauber trennen.

Die Eigelbe mit dem heißen Wasser schaumig aufschlagen, den Zucker mit dem Vanillinzucker zugeben  und das Ganze so lange aufgeschlagen, bis die Masse hell und dick geworden ist und ihr Volumen sich etwa verdoppelt hat.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz in einer separaten Schüssel mit sauberem Schneebesen des Handrührgerätes steif aufschlagen. Die Messerschnitte durch das Eiweiß bleiben bestehen (s. Bild).

Den Eisschnee auf die Eigelbmasse geben, darauf Mehl, Backpulver und evtl. Speisestärke  sieben und das Ganze unterheben (behutsam mit einem Teiglöffel per Hand untermischen, so dass die Masse schön luftig bleibt). Nicht rühren! Nur solange unterheben, bis kein Mehl mehr sichtbar ist.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und sofort  vorsichtig auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens  schieben.

Etwa 12 bis 14 Minuten backen.

Den fertigen Biskuit sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen, das Backpapier mit kaltem nassen Lappen befeuchten und das Papier schnell aber vorsichtig abziehen. Den Biskuit sofort mit dem Tuch einwickeln und auskühlen lassen. Auf diese Weise wird erreicht, dass der Biskuit nicht bricht.

Den abgekühlten Biskuit aufrollen und nach Belieben füllen. Es könnte eine Sahne-, Quark-, Buttercremefüllung sein oder auch nur eine Konfitüre.

Biskuitrolle

Dieser Biskuit kommt nicht allein, sondern mit einer Sahne-Pfirsich- Füllung. Als Stabilisator nehme ich gern Gelatine. Aber man kann natürlich auch Sahne fest nehmen.

Sahne-Pfirsich-Füllung

Zutaten:

  • 3 Blatt Gelatine
  • 300 ml Schlagsahne mind. 30 % Fettgehalt
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 2 EL Zucker
  • 3-4 El Amaretto oder Weinbrand
  • 6 Pfirsichhälften aus der Dose

Zubereitung:

Gut gekühlte Sahne mit Zucker und Vanillinzucker steif schlagen (s. dazu den Beitrag “Sahne steif schlagen”).

Gelatineblätter im kalten Wasser einweichen (5-7 Min.), ausdrücken und in Weinbrand oder Amaretto über dem Wasserbad in einer Suppenkelle schmelzen. Abkühlen und einen oder zwei Esslöffel geschlagener Sahne dazu geben und verrühren.

Die mit Sahne angerührte Gelatine nun unter die übrige Sahne mit klein gewürfelten Pfirsichen rühren.

Die erkaltete Biskuitrolle auseinanderrollen, die Sahnemischung gleichmäßig verteilen, dabei 2 cm bis zum Rand frei lassen, und wieder einrollen. Für ein Paar Stunden in den Kühlschrank stellen und genießen.

Viel Erfolg beim Biskuit-backen!

Liebe Grüße

Olga


Hier findest du noch ein Tortenbodengrundrezept zu meinem absoluten Liebling, dem würzigen Karottenkuchen:


Besuche meine Facebook Seite “Olga kocht und backt-Fondantfiguren und Tortendekorationen”.

Ich würde mich freuen, wenn du mich unterstützen und sie liken würdest.

Vielen Dank!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.